correoslista de correosrecibe automáticamente las actualizaciones a tu correosíguenos en tuitersíguenos en facebook siguenos en youtubesíguenos en Vimeo

enlaceZapatista

Palabra del Ejército Zapatista de Liberación Nacional

Nov262020

FÜR DAS LEBEN UND GEGEN DAS GELD. CONGRESO NACIONAL INDÍGENA (CNI) – INDIGENER REGIERUNGSRAT  (CIG) UND EZLN RUFEN ZUR SOLIDARITÄT AUF MIT DER FRENTE DE PUEBLOS EN DEFENSA DE LA TIERRA Y EL AGUA DE MORELOS, PUEBLA Y TLAXCALA (1)

FÜR DAS LEBEN UND GEGEN DAS GELD.
CONGRESO NACIONAL INDÍGENA (CNI) – INDIGENER REGIERUNGSRAT  (CIG) UND EZLN RUFEN ZUR SOLIDARITÄT AUF MIT DER FRENTE DE PUEBLOS EN DEFENSA
DE LA TIERRA Y EL AGUA DE MORELOS, PUEBLA Y TLAXCALA (1)

November 2020.
An den Pueblo Mexikos.
An die Pueblos der Welt.
An die Sexta Nacional und Internacional.
An die Kommunikationsmedien.

Als Congreso Nacional Indígena – Indigener Regierungsrat – und als EZLN – zeigen wir die feige Räumung der Compañeros des Widerstandscamps in San Pedro Apatlaco, Morelos an. Sie wurden im Morgengrauen des 23. November 2020 durch die Guardia Nacional geräumt, um den Bau der Pipeline – die das Wasser des Río Cuautla zum Wärmekraftwerk in Huexca führen soll  – illegalerweise wieder aufnehmen zu können.

Mit welchem Zynismus gehorcht die neoliberale Regierung, die behauptet in diesem Land das Sagen zu haben, ihren Herren – dem großen Kapital. Mit welchem Zynismus tun die Streitkräfte – unter dem Befehl ihres Vorarbeiters (2) – den Pueblos Gewalt an, um das den bäuerlichen Gemeinden von Ayala (3) geraubte Wasser des Río Cuautla den Unternehmen zu übergeben, die sich mit dem Proyecto Integral Morelos bereichern (4).

Diese Unternehmen sind: Elecnor und Enagasa, die die Konzessionen besitzen für die Gas-Pipeline; Bonatti und Abengoa, die die Gas-Pipeline und das Wärmekraft-Werk in Huexca bauen; und diejenigen Unternehmen, die mit dem Gas-Verbrauch ihren Profit machen werden: Saint Gobain, Nissan, Burlington, Continental und Gas Natural del Noreste.

Mit dem Proyecto Integral Morelos gehen die Streitkräfte und die neoliberale Regierung – auch mittels militärischer Kontroll-Flüge – in Repression und Aufzwingen einer energetischen Infrastruktur einen Schritt weiter. Diese Infrastruktur stützt sich auf Zerstörung und Raub, der Aneignung der Gebiete der Pueblos originarios (5), um auf blutige Kosten unserer Leute – wie dem Compañero Samir Flores Soberanes – die Ausbeutung der Natur möglich zu machen. Damit sie – die Herren des transnationalen Kapitals – die Berge durch ihre Bergbau-Konzessionen zerstören können – und damit sich die Industrie-Zonen von Cuautla, Yecapixtla, Cuernavaca – und die gesamte Region innerhalb der Bundesstaaten Morelos, Puebla und Tlaxcala – das Wasser aneignen können. Mit welchem Zynismus und welcher Straffreiheit befahl der Vorarbeiter – der behauptet als mexikanischer Präsident das Sagen zu haben – den angeblichen Rechtsstaat mit Füßen zu treten. Denn es wurden acht gerichtlich angeordnete Suspendierungen der Pipeline-Bauarbeiten ignoriert – diese Pipeline, die dazu dienen soll, das Wasser zu rauben, um es durch das Wärmekraftwerk in Huexca zu kontaminieren. Und es gibt noch zwei weitere gerichtliche Suspendierungen – bezüglich der Gas-Pipeline am Fuße des ehrwürdigen Vulkans Popocatepetl – und gegen die Kontaminierung des Flusses Cuautla als Teil des Proyecto Integral Morelos.

Wegen dem Obigen – und angesichts der zunehmenden Spannung und der Verletzung von Rechtsstaatlichkeit – machen wir die schlechte mexikanische Regierung und die schlechte Regierung des Bundesstaates Morelos verantwortlich – für jegliche Repression oder jegliches Attentat gegen die Compañeros und Compañeras, die kämpfen und Widerstand leisten – gegen dieses Mega-Projekt des Todes.

Im Besonderen rufen wir zur Solidarität auf mit der Frente de Pueblos en Defensa de la Tierra y el Agua de Morelos, Puebla y Tlaxcala.

Hochachtungsvoll.
November 2020.
Für die vollständige Rekonstituierung unserer Pueblos.
Niemals mehr ein Mexiko ohne uns.
Congreso Nacional Indígena (CNI) – Indigener Regierungsrat (CIG).
Ejército Zapatista de Liberación Nacional – EZLN.
Mexiko, November 2020.

________________________________________________________________________________

Anmerkungen der_die Übersetzer_in:

(1) wörtlich übersetzt: »Front der Pueblos in Verteidigung von Land und Wasser in Morelos, Puebla, Tlaxcala«

(2) Damit ist der jetzige mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador gemeint.

(3) Ein historischer Ort innerhalb der Geschichte des Zapatismus: der »Plan von Ayala«: politisches Programm der Zapatistas von 1911

(4) Energie-Mega-Projekt: besteht aus zwei Wärmekraftwerken in Huexca; einer Gas-Pipeline, die Morelos, Puebla und Tlaxcala durchquert; das Aquädukt von Cuautla aus; sowie Stromleitungen hin zum Umspannwerk in Yautepec

(5) Pueblos originarios: eine Selbstbezeichnung; wörtlich übersetzt: »ursprüngliche/ originäre Gemeinschaften/ Völker/ Gemeinden«

Share

No hay comentarios »

No hay comentarios todavía.

RSS para comentarios de este artículo.

Deja un comentario

Notas Importantes: Este sitio web es de la Comisión Sexta del EZLN. Esta sección de Comentarios está reservada para los Adherentes Registrados y Simpatizantes de la Sexta Declaración de la Selva Lacandona. Cualquier otra comunicación deberá hacerse llegar por correo electrónico. Para evitar mensajes insultantes, spam, propaganda, ataques con virus, sus mensajes no se publican inmediatamente. Cualquier mensaje que contenga alguna de las categorías anteriores será borrado sin previo aviso. Tod@s aquellos que no estén de acuerdo con la Sexta o la Comisión Sexta del EZLN, tienen la libertad de escribir sus comentarios en contra en cualquier otro lugar del ciberespacio.


Archivo Histórico

1993     1994     1995     1996
1997     1998     1999
2000     2001     2002     2003
2004     2005     2006
2007     2008     2009     2010
2011     2012     2013
2014     2015     2016     2017
2018    2019    2020


Comunicados de las JBG Construyendo la autonomía Comunicados del CCRI-CG del EZLN Denuncias Actividades Caminando En el Mundo Red nacional contra la represión y por la solidaridad