correoslista de correosrecibe automaticamente las actualizaciones a tu correosiguenos en tuitersiguenos en facebook siguenos en youtube

enlaceZapatista

Palabra del Ejército Zapatista de Liberación Nacional

Jun102019

KOMMUNIQUÉ DES CNI-CIG UND DER EZLN ANGESICHTS DER UNGEZÜGELTEN GEWALT GEGEN DIE PUEBLOS ORIGINARIOS [Anmk: wörtlich “Ursprüngliche Völker“, Selbstzuschreibung]

KOMMUNIQUÉ DES CNI-CIG UND DER EZLN ANGESICHTS DER UNGEZÜGELTEN GEWALT GEGEN DIE PUEBLOS ORIGINARIOS [Anmk: wörtlich “Ursprüngliche Völker“, Selbstzuschreibung]

An die pueblos [Anmk.: wörtlich “Völker“ oder „Dörfer“, Selbstzuschreibung] der Welt
An die Unterstützungsnetze des CIG
An die Nationale und Internationale Sexta
An die Kommunikationsmedien

Der neoliberale Kapitalismus kennzeichnet seine Schritte mit dem Blut unserer pueblos, wo der Krieg tobt, weil wir unser Land, unsere Kultur, unseren Frieden und unsere kollektive Organisation nicht aufgeben, weil wir unserem Widerstand nicht aufgeben oder uns dem Tod ergeben.

Wir verurteilen den feigen Angriff vom 31. Mai auf die Nahua-Indígenagemeinde Zacualpan, Mitglieder des Nationalen Indígena Kongress, im Landkreis Comala, Colima, bei dem ein paramilitärischer Narco [Anmk.: organisiertes Verbrechen/Drogenkartell] großkalibrige Waffen gegen eine Gruppe junger Menschen abgefeuert und dabei einen von ihnen getötet und drei weitere schwer verletzt hat.

Angesichts der schwerwiegenden Tat machen wir die drei Ebenen der schlechten Regierung verantwortlich, die das Treiben dieser paramilitärischen Narco-Gruppen in der Region erlauben, hauptsächlich den Direktor für öffentliche Sicherheit, Javier Montes García. Wir fordern vollen Respekt gegenüber den Sitten und Gebräuchen der Nahua-Indígena in Zacualpan.

Wir verurteilen die Aggression und Zerstörung, die im Morgengrauen des 31. Mai in den Ortschaften Rebollero und Rio Minas stattfand, die zur Gemeinde Binizza in San Pablo Cuatro Venados im Landkreis Zachila in Oaxaca gehören, wo von einer bewaffneten Gruppe die Häuser von Dutzenden von Familien gewaltsam zerstört wurden.

Eine große Gruppe von Personen kam in die Ortschaft mit schweren Waffen und schweren Maschinen, nach vielen Schüssen zerstörten sie die Häuser und zwangen die compañer@s in die Berge zu fliehen, darunter befanden sich Minderjährige.

Sie zerstörten 24 Häuser, verbrannten Mais und anderes Getreide, das als Saatgut für die Pflanzung aufbewahrt wurde, sie verbrannten das persönliche Eigentum der Gemeinde wie Kleidung und Schuhe. Außerdem wurden Vieh, Generatoren und Wasserpumpen gestohlen.

Wir verurteilen die Unterdrückung und Enteignung unserer compañeros und compañeras aus der indigenen Gemeinschaft der Otomí in Mexiko-Stadt, die von Konfrontationsgruppen im Dienste der schlechten Regierung und von Immobilienfirmen gewaltsam vertrieben wurden sowie Hunderten von Grenadieren, im Dienst von Néstor Núñez, dem Leiter der Bürgermeisterabteilung von Cuauhtémoc, am vergangenen 30. Mai um 11:00 Uhr in der Straße London Nr. 7, Col. Juárez, wo die Gemeinde Otomí seit dem Erdbeben am 19. September 2017 provisorische Lager unterhält.

Wir verurteilen die paramilitärische Belagerung krimineller Gruppen, die sich mit den drei Ebenen der schlechten Regierung und allen politischen Parteien überschneiden und von diesen unterstützt werden, von Gemeinden des Indigenen und Volksrates von Guerrero-Emiliano Zapata (CIPOG-EZ) im Landkreis Chilapa und José Joaquín de Herrera, die mit ihrer Autonomie und ihrem Kampf Frieden schaffen.
Wir appellieren an die Menschen Mexikos und der Welt, den Kampf der pueblos von Guerrero aufmerksam und unterstützend zu verfolgen, um die Belagerung durch die kapitalistische Aneignung indigener Gebiete, die den Zugang zu Nahrungsmitteln und Medikamenten einschränkt, zu beenden. Wir rufen dazu auf, die Sammlung von Lebensmitteln zu unterstützen, die für die betroffenen Gemeinden bestimmt sind und die Produkte wie Mais, Reis, Bohnen, Chilischoten, Zucker, Sardinen, Thunfisch, Toilettenpapier, Windeln und Medikamente erhalten, welche in den Räumlichkeiten des UNIOS, in der Strasse Dr. Carmona y Valle No. 32, Colonia Doctores, in Mexiko-Stadt abgegeben werden können.

Wir wiederholen, dass unsere Mutter Erde weder dem großen Kapital noch irgendjemandem zum Verkauf steht, unsere Existenz nicht verhandelt wird und daher auch nicht der Widerstand unserer pueblos.
Hochachtungsvoll

Juni 2019

Für die vollständige Wiederherstellung unserer Pueblos
Nie wieder ein Mexiko ohne uns

Nationaler Indígena Kongress
Indigener Regierungsrat
Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung

Share

No hay comentarios »

No hay comentarios todavía.

RSS para comentarios de este artículo.

Deja un comentario

Notas Importantes: Este sitio web es de la Comisión Sexta del EZLN. Esta sección de Comentarios está reservada para los Adherentes Registrados y Simpatizantes de la Sexta Declaración de la Selva Lacandona. Cualquier otra comunicación deberá hacerse llegar por correo electrónico. Para evitar mensajes insultantes, spam, propaganda, ataques con virus, sus mensajes no se publican inmediatamente. Cualquier mensaje que contenga alguna de las categorías anteriores será borrado sin previo aviso. Tod@s aquellos que no estén de acuerdo con la Sexta o la Comisión Sexta del EZLN, tienen la libertad de escribir sus comentarios en contra en cualquier otro lugar del ciberespacio.


Archivo Histórico

1993     1994     1995     1996
1997     1998     1999
2000     2001     2002     2003
2004     2005     2006
2007     2008     2009     2010
2011     2012     2013
2014     2015     2016     2017

Comunicados de las JBG Construyendo la autonomía Comunicados del CCRI-CG del EZLN Denuncias Actividades Caminando En el Mundo Red nacional contra la represión y por la solidaridad