lista de correosrecibe automaticamente las actualizaciones a tu correosiguenos en tuitersiguenos en facebook

enlaceZapatista

Palabra del Ejército Zapatista de Liberación Nacional

Nov032014

Gemeinsame Deklaration des Nationalen Indigenen Kongresses und der EZLN bezüglich der Invasion von Gemeinschaftsgründen der indigenen ÑATHO-COMUNIDAD von SAN FRANCISCO XOCHICUAUTLA und wegen des Attentats gegen den Yaqui LAURO BAUMEA

Gemeinsame Deklaration des Nationalen Indigenen Kongresses und der EZLN bezüglich der Invasion von Gemeinschaftsgründen der indigenen ÑATHO-COMUNIDAD von SAN FRANCISCO XOCHICUAUTLA und wegen des Attentats gegen den Yaqui LAURO BAUMEA

An die indigen Ñatho Comunidad von San Francisco Xochicuautla

An den Tribu der Yaqui

An die nationale und internationale Sexta

An alle Menschen auf dieser Welt

Und wieder erheben wir unsere Stimmen, vereinen wir unsere Wut und unseren Schmerz, wir die Völker in Rebellion und Widerstand, die wir den Nationalen Indigenen Kongress bilden. Dieses Mal wegen der indigenen Comunidad der Ñatho von San Francisco Xochicuautla und für die Verteidiger des Wassers des Yaqui Tribu.

Unsere Brüder und Schwestern aus Xochicuautla haben ihren Wald verteidigt und sie haben sich gegen den Bau der Privatautobahn Toluca-Naucalpan zur Wehr gesetzt, weil sie wissen, dass von den Bäumen, den Bergen, den Quellen das Leben heraus strömt. Sie haben einen Gerichtsbescheid erwirkt, welcher Autobahnbauarbeiten auf ihren Gemeinschaftsgründen untersagt. Aber seit 8. Oktober diesen Jahres sind Arbeiter einer Firma, welche von Menschen, die der Personenschutzbehörde des Bundeslandes Mexiko angehören, beschützt werden, auf diese Gründe eingedrungen, sie haben Hunderte von Bäumen gefällt, denn die schlechten Regierungen kümmert es nicht, wenn wir von unten ihre Gesetze heranziehen um uns zu verteidigen, nein, sie brechen diese Gesetze um uns zu zerstören, dazu haben sie sie nämlich geschaffen.

In der Gemeinde gibt es Provokationen, Verfolgungen, Bedrohungen und illegale Invasion von gemeinschaftlichen Gründen. Die Baufirma Autovan S.A. de C.V. angeführt von einem Typen namens Fernando Ambriz platzte herein und verbreitete das Gerücht unter den Einwohnern dass sie jene, die sie an ihrer Arbeit hindern, festnehmen würden. Diese Firma hat aber nicht einmal ein Dokument, welches ihnen erlaubt, sich in dieser Gegend aufzuhalten. Denn es gibt einen direkten Gerichtsbescheid (48/2014) welcher die Nichtigkeit der Versammlungen bestätigt, in denen die ‘Erlaubnis’ zum Autobahnprojekt gegeben wurde, was zur Folge hat, dass die vorherhegenden Bewilligungen annulliert werden und alles damit in Zusammenhang stehende, laut Beschluss des Richters Jorge J. de Silva Cano vom Agrargerichtshof mit Sitz in Toluca.

Wieder einmal verletzt der mexikanische Bundesstaat durch seinen Gouverneur Eruviel Ávila Villegas unser Recht und missachtet die vom Gericht ausgestellten Vorgaben, wieder einmal missbraucht er seine Macht, denn er ist gegen uns, gegen die Originalvoelker, denn wir stören seine Pläne, diese Pläne sind gegen das Leben gerichtet und zum Vorteil der Unternehmer und des Kapitalismus.

Ebenso schmerzt uns was mit unseren Brüdern des tausendjährigen und heldenhaften Tribu der Yaqui geschieht, auch sie verteidigen das Leben und das Wasser, und jetzt haben sie es auf das Leben des Compañero Lauro Baumea abgesehen, sie haben zwei Autos auf seinem Grund angezündet und gesagt, dass das nächste Mal nicht nur Autos angezündet werden.

Dieses Attentat gegen das Leben gibt es überall in unserem Land, denn die gefährliche Mafia, nämlich der mexikanische Staat, sind gegen alle Menschen, die wir den Boden und seine Naturvorkommen verteidigen. Sie verwenden Angst und Terror, weil sie glauben, dass wir von unten uns dann nicht mehr mobilisieren werden, uns nicht organisieren werden, aber dieser Krieg, den wir auf eigener Haut spüren und der uns trifft wird uns nicht ausrotten, denn Schmerz und Wut die wir empfinden, vereinen uns und wir bauen Rebellion und Widerstand und die Würde, die unseren Kampf nährt.

Wir fordern, dass der Wald Otomí-Mexica und die indigene Comunidad der Ñatho von San Francisco Xochicuautla respektiert werden!

Wir fordern die Einstellung des privaten Autobahnprojektes Toluca-Naucalpan und die Befolgung des Gerichtsbescheides, welcher das Territorium der Ñatho schützt!

Wir fordern die Einstellung der Attentatsversuche gegen Lauro Baumea und die sofortige Freilassung von Mario Luna und Fernando Jiménez, Brüder des Yaqui Yaqui!

Ihr Schmerz ist unserer, ihre Wut ist die unsere!

Nie wieder ein Mexiko ohne uns

Am 28. Oktober 2014.
Nationaler Indigener Kongress
Geheimes Revolutionäres Indigenes Komitee – Generalkommandatur der Nationalen Zapatistischen Befreiungsarmee

Share

No hay comentarios »

No hay comentarios todavía.

RSS para comentarios de este artículo.

Deja un comentario

Notas Importantes: Este sitio web es de la Comisión Sexta del EZLN. Esta sección de Comentarios está reservada para los Adherentes Registrados y Simpatizantes de la Sexta Declaración de la Selva Lacandona. Cualquier otra comunicación deberá hacerse llegar por correo electrónico. Para evitar mensajes insultantes, spam, propaganda, ataques con virus, sus mensajes no se publican inmediatamente. Cualquier mensaje que contenga alguna de las categorías anteriores será borrado sin previo aviso. Tod@s aquellos que no estén de acuerdo con la Sexta o la Comisión Sexta del EZLN, tienen la libertad de escribir sus comentarios en contra en cualquier otro lugar del ciberespacio.


Archivo Histórico

1993     1994     1995     1996
1997     1998     1999
2000     2001     2002     2003
2004     2005     2006
2007     2008     2009     2010
2011     2012     2013
2014     2015    

Comunicados de las JBG Construyendo la autonomía Comunicados del CCRI-CG del EZLN Denuncias Actividades Caminando En el Mundo Red nacional contra la represión y por la solidaridad Artículos