lista de correosrecibe automaticamente las actualizaciones a tu correosiguenos en tuitersiguenos en facebook siguenos en youtube

enlaceZapatista

Palabra del Ejército Zapatista de Liberación Nacional

Mar212013

Termine und andere Dinge der kleinen zapatistischen Schule.

Termine und andere Dinge der kleinen zapatistischen Schule
ZAPATISTISCHE NATIONALE BEFREIUNGSARMEE
MEXIKO

März 2013
Compañeras und compañeros, Schwestern und Bruder der Sexta:
Über die Besuche, Karawanen und Projekte:
Ihr wisst, dass wir den Unterricht in unseren kleinen Schulen vorbereiten, darauf werden wir uns
jetzt konzentrieren, damit alles gut gelingt und damit wir gute Schülerinnen und Schüler haben.
Wir, zusammen mit den Autoritäten glauben, dass es Dinge geben wird, die wir nicht machen
können, damit wir nicht abgelenkt werden, wie zum Beispiel: ein Interview geben, Erfahrungen
austauschen, Karawanen, Arbeitsbrigaden oder ein Projekt diskutieren. Daher bitten wir Euch,
dass ihr die Reise nicht unnötig macht, denn weder in der Junta de Buen Gobierno, noch bei den
autonomen Autoritäten oder Projektkommissionen werdet Ihr empfangen werden.
Falls eine Person, eine Gruppe oder ein Kollektiv vor hat, eine Karawane mit Hilfsgütern für die
Gemeinden herzubringen, bitten wir ganz herzlich, dass sie warten mögen, bis die Zeit dafür
gekommen ist. Wenn sie die Reise schon vorbereitet haben, dann bitten wir, dass sie alles im
CIDECI abgeben, beim Dr. Raymundo, dort in San Cristóbal de las Casas, Chiapas, Mexico.
Wir sagen nicht niemals, sondern in diesem Moment sagen wir NEIN, denn wir möchten uns auf
die kleine Schule konzentrieren. Wir möchten Euch das mitteilen, damit Ihr das Warum des Nicht-
Empfangen-Werdens nicht falsch versteht.
Wir möchten Euch das sagen, damit Ihr keine Reisen plant, die ein Gespräch mit unseren
Autoritäten erfordert, denn wir werden Euch nicht empfangen können, aus dem einfachen Grund ,
dass wir alle unsere Kräfte auf unsere kleine Schule konzentrieren, die Schule für Euch, für
Mexiko und für die Welt, darauf ist unsere Anstrengung gerichtet.
Und so wird es in allen Juntas de Buen Gobierno der 5 Caracoles sein, wir werden Euch nicht
empfangen können. Aber Ihr könnt die Caracoles besuchen.
Dasselbe gilt fuer die Projekte, die bereits in den 5 Juntas funktionieren, es gibt Dinge, die werden
wir nicht machen können, nur das, was uns möglich ist und was ohne Rücksprache gemacht
werden kann bzw. nicht viel Extraarbeit für unsere Leute verursacht. Wenn das Gegenteil der Fall
ist, wird es eine andere Gelegenheit geben.
Wir möchten, dass Ihr uns versteht. Für uns ist jetzt keine Zeit der Karawanen, der Projekte, der
Interviews, des Austausches von Erfahrungen und andere Dinge. Für die Zapatistinnen und
Zapatisten ist jetzt die Zeit, uns für die kleine Schule vorzubereiten. Wir werden KEINE Zeit haben
für andere Dinge, außer dass die schlechte Regierung eine große Sauerei gegen uns anzettelt,
dann ändert sich natürlich alles.
Von Eurer Seite, compañeras und compañeros, Schwestern und Brüder glauben wir, können wir
mit Verständnis rechnen.

Über die kleine Schule
Hier schicke ich Euch die Erstinformation für die kleine Schule, damit die, die am Unterricht
teilnehmen werden beginnen koennen, sich vorzubereiten.
1. Zur Feier der Caracoles sind alle eingeladen, die sich angesprochen fühlen. Die Feier findet in
allen 5 Caracoles statt, das heisst, Ihr könnt ins Caracol gehen, das Euch am besten gefällt.
Ankunftstag ist der 8. August, Feier am 9. und 10., die Abreise am 11. Vorsicht: die 10-Jahres-Feier
der Caracoles ist nicht dasselbe wie die kleine Schule. Bitte nicht verwechseln.
2. Mit dieser Feier begehen die zapatistischen Basisgruppen das 10-jährige Bestehen der Juntas de
Buen Gobierno, aber nicht nur das.
3. An diesen Tagen beginnt unsere kleine Schule, eine sehr andere Schule, wo unsere Chefs und
Chefinnen, das heißt, die zapatistischen Basisgruppen Unterricht erteilen werden über ihre
Gedanken, ihre Handlungen in der Freiheit nach den Zapatistas, ihre Erfolge, ihre Fehler, ihre
Probleme und deren Lösung, wo sie weiter gekommen sind, was stecken geblieben ist und was
noch fehlt, denn immer fehlt was fehlt.
4. Der erste Kurs (wir werden viele abhalten, je nachdem wie die Teilnehmer können) der ersten
Klasse dauert 7 Tage, dies beinhaltet Ankunft und Abfahrt. Ankunft am 11.August, der
Unterricht beginnt am 12. August 2013 und endet am 16. August 2013. Der 17. August 2013 ist
Abreisetag.

Jene, die den Kurs beendet haben und länger bleiben möchten, können andere Caracoles
besuchen, wo sie den Kurs nicht absolvierten. Der Kurs ist in allen Caracoles gleich, aber sie
können andere Caracoles kennen lernen, dann aber auf eigene Rechnung.
5. Wir werden Euch kleinweise sagen, wie das mit den Inskriptionen zur Kleinen Schule der Freiheit
nach den Zapatistinnen und Zapatisten vor sich geht, aber wir können schon vorweg sagen, dass
es keine konfessionelle Schule und der Besuch gratis ist. Die Voreinschreibung erfolgt durch das
Unterstützungsteam der Kommission Sexta, national und international, auf der Website von
Enlace Zapatista und durch E-Mails. Die Anmeldung der Schulerinnen und Schüler wird im CIDECI
in San Cristobal de Las Casas, Chiapas erfolgen. Der Einladungsversand wird ab 18. Maerz 2013
erfolgen, je nachdem, wie wir vorankommen.
6. Aber nicht jeder der möchte darf in die Schule, sondern die, die wir direkt einladen. Auf diese
Compas, die wir einladen, werden wir aufpassen, wir werden sie verpflegen, einen sauberen Platz
zum Schlafen geben, damit sie sich wohl fühlen, und wir werden ihnen einen ihren Waechter, oder
eine ihre Wächterin geben, das heißt, ein ́Votan ́, der darauf achtet, dass es ihm/ihr gut geht, dass
er/sie im Unterricht nicht zu sehr leidet, nur ein wenig, aber ein wenig ist schon noetig.
7. Die Schülerinnen und Schüler werden viel lernen müssen. Die erste Klasse besteht aus 4
Themen und zwar: Autonome Regierung I, Autonome Regierung II, Teilnahme der Frauen in der
Autonomen Regierung und Widerstand. Jedes Thema hat ein eigenes Textbuch. Jedes Buch hat
zwischen 60 und 80 Seiten und was der SupMarcos bereits bekannt gegeben hat, ist nur ein kleiner
Teil jeden Buches (3 oder 4 Seiten). Jedes Textbuch kostet 20 Pesos, wir schätzen, dass das die
Herstellungskosten sein werden.
8. Der Kurs dauert 7 Tage, die erste Stufe und auch je nachdem, wie der Compa, die Compa Zeit
hat, denn wir wissen, dass sie ihre Arbeit haben, ihre Familie, ihren Kampf, ihre Verpflichtung, das
heißt, ihren Kalender und ihre Geographie.
9. Der erste Kurs ist nur die erste Klasse, es fehlen viele weitere, das heißt, die Schule wird nicht
schnell beendet, sondern sie dauert lange. Die, die erste Stufe bestanden haben, können in die
zweite Stufe kommen.
10. Über die Kosten: Der Compa, die Compa müssen für die Reise bis zum CIDECI in San Cristobal
de Las Casas, Chiapas, und für die Rückreise an ihren Herkunftsort selbst Sorge tragen. Vom CIDECI
fahren sie in die kleine Schule, in der sie eingeteilt sind und wenn die Schule zu Ende ist, kehren sie
wieder zum CIDECI zurück und von dort reist jeder an seinen Ort nach Hause. In der Schule, das
heißt im Dorf, gibt es kein Problem, wenn es auch nur Bohnen, Tortillas und Gemüse gibt, das wird
auf dem Tisch nicht fehlen. Das heißt, die Kosten für jeden Schüler werden die Zapatisten und
Zapatistinnen tragen. Jeder Schüler und jede Schülerin wird bei einer indigenen zapatistischen
Familie leben. Während er/sie die Schule besucht, wird das die Familie der Schülerin oder des
Schülers sein. Mit dieser Familie wird sie/er essen, arbeiten, ausruhen, singen, tanzen, und sie
werden sie/ihn in die Schule bringen, das heißt ins Ausbildungszentrum. Und der ́Votan ́, das
heißt der Waechter oder die Wächterin werden sie/ihn immer begleiten. Das heißt, wir werden
auf jeden Schüler, auf jede Schülerin aufpassen. Und wenn eine/einer krank wird, dann werden
wir sie/ihn heilen, und wenn es eine schwere Krankheit ist, werden wir sie/ihn ins Spital bringen.
Aber was in ihrem/seinen Kopf ist, wenn sie/er kommt und wenn sie/er geht, nun also, das können
wir nicht beeinflussen, das heißt, es ist ihre/seine Aufgabe der Compañera/des Compañeros, was
er mit dem macht was sie/er sieht und hoert und lernt. Oder anders ausgedrueckt, es wird die
Theorie gelehrt, und die Praxis, nun denn, das muss dann jeder auf seinem Platz ausueben.
11. Um die Ausgaben fuer Eure Schule zu zahlen, also darum werden wir uns kuemmern. Vielleicht
veranstalten wir ein Musik- oder Tanzfestival oder Malereien oder Kunsthandwerk, aber keine
Sorge, wir werden einen Weg finden und ausserdem gibt es immer gute Menschen, die gute
Sachen unterstuetzen. Fuer jene, die eine Spende fuer die Schule geben moechten, werden wir
eine Büchse aufstellen, dort wo sich die Schüler einschreiben, das heisst im CIDECI, bei den
Compas der Universidad de la Tierra in San Cristobal de Las Casas, Chiapas. Dort in diese Büchse
kann der, der etwas spenden möchte, seinen Betrag einwerfen und niemand weiß, wer und wie
viel jemand gegeben hat, damit nicht einige angeben, dass sie mehr gegeben haben und dass jene
nicht traurig sind, die weniger geben konnten. Es wird nicht erlaubt sein, dass in den Schulen,
Caracoles oder Gastfamilien Geld oder Geschenke überreicht werden. Das deshalb, damit kein
Ungleichgewicht entsteht zwischen denen, die was bekommen und den anderen. Alles was Ihr
spenden möchtet, das müsst Ihr im CIDECI, bei den Compas der Universidad de la Tierra in San
Cristobal de Las Casas, Chiapas, Mexiko abgeben. Dort wird alles gesammelt und dann gerecht
aufgeteilt, an alle, wenn es etwas zum Aufteilen gibt. Wenn es nichts gibt, ist das auch nicht
wichtig, wichtig seid Ihr.
12. Es gibt andere Möglichkeiten, am Unterricht der zapatistischen Schule teilzunehmen. Wir
werden die Compañeras und Compañeros der freien, der libertären und der autonomen Medien,
bzw. alle jene, die sich mit Videokonferenzen auskennen, um Unterstützung bitten. Denn wir
wissen, dass viele Leute nicht kommen können wegen der Arbeit, aus privaten oder familiären
Gründen. Und dann gibt es auch Personen, die kein Spanisch verstehen, aber trotzdem Lust haben,
zu lernen wie die Zapatistinnen und Zapatisten gemacht haben was sie gemacht haben und wie sie
zerstört haben, was sie zerstört haben. Daher werden wir einen Spezialkurs abhalten, der mit
Videokamera aufgenommen wird und dorthin geschickt wird wo es eine Gruppe von interessierten
SchülerInnen gib und mit ihrem Textbuch versehen sind und dann werden sie den Kurs sehen und
über das Internet können sie an die Lehrerinnen und Lehrer, die zapatistischen Basismitglieder,
Fragen stellen.
Um das zu planen, werden wir einige alternative Medien zu einer Sondersitzung einladen um zu
besprechen, wie die Videokonferenzen gemacht werden und auch, damit sie Fotos und Videos der
Örtlichkeiten machen, die im Unterricht angesprochen werden, damit alle sehen können, dass es
wahr ist, was die Professorinnen und Professoren lehren.
Eine andere Form ist die, dass wir die Kurse auf DVD aufzeichnen werden, für jene, die nirgendwo
hingehen können sondern nur bei sich zu Hause studieren können, also auch das ist möglich und
auch so lernt man.
13. Um an der zapatistischen Schule teilnehmen zu können, müsst Ihr einen
Vorbereitungslehrgang machen, wo man Euch erklärt, wie das Leben in den zapatistischen
Dörfern ist, wie die internen Regeln lauten. Damit Ihr keine Vergehen begeht. Und was Ihr
mitnehmen müsst. Zum Beispiel dürft Ihr kein Zelt mitbringen, die sind nämlich nutzlos, denn wir
werden Euch bei indigenen zapatistischen Familien unterbringen.
14. Vorweg und ganz deutlich sagen wir Euch, dass es VERBOTEN ist, jedwede Art von Drogen oder
Alkohol zu erzeugen, damit zu handeln, auszutauschen oder zu konsumieren. Auch das Tragen
bzw. Verwenden jedweder Art von Waffen ist verboten, ob es sich nun um Feuerwaffen oder
andere Waffen handelt. Jene die bitten, der EZLN beitreten zu dürfen oder einer anderen
militärischen Sache, werden ausgeschlossen. Es wird weder rekrutiert noch der bewaffnete Kampf
vorbereitet, sondern Organisation und die Autonomie zur Freiheit gelehrt. Jede Art von
Propaganda ist auch verboten, sowohl politische als auch religiöse.
15. Es gibt keine Altersgrenze um an der Schule teilzunehmen, aber wenn es sich um
Minderjährige handelt, müssen diese von einer erwachsenen Person begleitet werden, die für den
Minderjährigen verantwortlich ist.
16. Wenn Ihr Euch einschreibt, nachdem Ihr eingeladen wurdet, bitten wir Euch, dass Ihr uns
darüber informiert, ob Ihr AndereR, Frau oder Mann seid, damit wir wissen, wo wir Euch
unterbringen, denn jede/jeder ist ein Individuum, Einzelfrau, ein Einzelmann oder einE Individuoa
und als solcheR wird sie/er auch respektiert und betreut werden. Hier gibt es keine
Diskriminierung weder wegen des Geschlechtes, der sexuellen Präferenz, der Rasse, des Glaubens
oder der Nationalität. Jedwede diskriminierende Handlung wird mit dem Ausschluss bestraft.
17. Falls jemand eine chronische Krankheit hat, bitten wir, dass sie/er seine Arzneimittel mitbringt
und dass er uns das bei der Einschreibung mitteilt, damit wir auf ihn oder sie besonders aufpassen.
18. Wenn Ihr Euch einschreibt, nachdem Ihr eingeladen wurdet, werden wir Euch bitten, dass Ihr
uns Euer physisches Alter und Euren Gesundheitszustand bekannt gebt, damit wir Euch in einer
jener Schulen unterbringen können, wo Ihr nicht mehr leiden müsst, als das so und so der Fall sein
wird.
19. Wenn Ihr eingeladen werdet aber nicht an diesem ersten Termin teilnehmen könnt, dann seid
nicht traurig. Teilt uns einfach mit, wann Ihr könnt und wir machen den Kurs, wenn Ihr dann
kommen könnt. Auch wenn jemand den Kurs nicht beenden kann, oder wenn er/sie nicht kommen
kann, obwohl er/sie bereits eingeschrieben ist, no problem, er/sie kann später abschließen.
Obwohl, wie gesagt, Ihr könnt auch an den Videokonferenzen oder an den Kursen, die außerhalb
des zapatistischen Territoriums abgehalten werden, teilnehmen.
20. In anderen Schreiben werde ich Euch weitere Dinge erklären und Zweifel, die Ihr vielleicht
habt, aufklären. Aber das hier ist das Grundlegende.
Das ist alles für jetzt.
Aus den Bergen des Südostens von Mexiko
Subcomandante Insurgente Moises
Rektor der kleinen zapatistischen Schule
Mexiko, März 2013
P.S. Ich habe den SupMarcos beauftragt, dass er diesem Schreiben einige Videos beifuegt, die zum
Thema passen.

Francisco Gabilondo Soler, Cri Cri, mit einem Lied, welches schon ein Klassiker ist:
“Caminito de la escuela”.
Die Ardillitas von Lalo Guerrero mit “Vamos a la escuela” und die Vorwände von
Pánfilo um nicht in die Schule zu gehen.
————————————————————————————-
Die Probleme der Schule im ska-Rhythmus, mit la Tremenda Korte und dem Song “Por
Nefasto”.
******************
Uebersetzung:RedMyCZ, Christine
******************

Share

1 Comentario »

  1. Deseo saber si los directivos de las cooperativas zapatistas de café también estén ivolucrados mucho en la preparación de la escuelita, o si aparte tienen suficiente tiempo para maquilar y exportar su café como han acordado con los compradores solidarios.

    Comentario de Gerrit Höllmann — marzo 25, 2013 @ 12:58 pm

RSS para comentarios de este artículo. TrackBack URL

Deja un comentario

Notas Importantes: Este sitio web es de la Comisión Sexta del EZLN. Esta sección de Comentarios está reservada para los Adherentes Registrados y Simpatizantes de la Sexta Declaración de la Selva Lacandona. Cualquier otra comunicación deberá hacerse llegar por correo electrónico. Para evitar mensajes insultantes, spam, propaganda, ataques con virus, sus mensajes no se publican inmediatamente. Cualquier mensaje que contenga alguna de las categorías anteriores será borrado sin previo aviso. Tod@s aquellos que no estén de acuerdo con la Sexta o la Comisión Sexta del EZLN, tienen la libertad de escribir sus comentarios en contra en cualquier otro lugar del ciberespacio.


Archivo Histórico

1993     1994     1995     1996
1997     1998     1999
2000     2001     2002     2003
2004     2005     2006
2007     2008     2009     2010
2011     2012     2013
2014     2015     2016     2017

Comunicados de las JBG Construyendo la autonomía Comunicados del CCRI-CG del EZLN Denuncias Actividades Caminando En el Mundo Red nacional contra la represión y por la solidaridad