lista de correosrecibe automaticamente las actualizaciones a tu correosiguenos en tuitersiguenos en facebook

enlaceZapatista

Palabra del Ejército Zapatista de Liberación Nacional

Ago242014

Erste Deklaration des Austausches zwischen dem Nationalen Indigenen Kongress und der Nationalen Zapatistischen Befreiungsarmee ueber die Unterdrueckung, die unsere Voelker erleiden.

Der Krieg gegen unsere indigenen Voelker dauert bereits mehr als 520 Jahre, der Kapitalismus ist aus dem Blut unserer Voelker erstanden und zu den Millionen unserer Brueder und Schwestern, die waehrend der europaeischen Invasion gestorben sind, muessen jene dazu gezaehlt werden, welche in den Unabhaengigkeitskriegen oder den Reformkriegen gestorben sind, mit der Auferlegung der liberalen Gesetze waehrend der Zeit von Porfirio Diaz und waehrend der Revolution.
Bei diesem neuen neoliberalen Eroberungskrieg ist das Sterben unserer Voelker die Voraussetzung fuer das Leben dieses Systems. In den letzten Jahrzehnten sind Tausende und Tausende von uns gefoltert worden, ermordet worden, verschwunden und eingesperrt worden, verschwunden und eingesperrt, weil wir unser Territorium, unsere Familien, unsere Gemeinden, unsere Kultur, ja unser Leben verteidigt haben. Wir vergessen nicht. Denn dieses Blut, diese Leben, diese Kaempfe, diese Geschichte sind der Kern unseres Widerstandes und unseres Widerstandes gegen jene, die uns umbringen; sie leben im Leben und im Kampf unseres Volkes.
Das sind unsere juengst verstorbenen Toten:

CHIAPAS

*Der Compañero Galeano der Junta de Buen Gobierno von La Realidad und Votán der kleinen Schule ´Die Freiheit nach den Zapatist innen´, der im Caracol von La Realidad, Autonome zapatistische Gemeinde San Pedro Michoacán, am 2. Mai gewaltsam ermordet wurde, dieser Mord wurde von Paramilitaers der CIOAC-H begangen, welche vom Paramilitaer Manuel Velazco Coello und dem hoechsten paramilitaerischen Befehlshaber,
Enrique Peña Nieto beschuetzt werden.

*Am 22. Dezember 1997 wurden 49 Personen von den Las Abejas, inklusive 4 ungeborene Kinder, waehrend sie in der Ortschaft Acteal, Gemeinde Chenalhó beteten, gewaltsam von der PRI-Partei zugehoerigen Paramilitaers ermordet, diese standen unter dem Schutz der Landesregierung und des Verbrechers Ernesto Zedillo Ponce de León.

*Die Erwachsenen, die ermordet wurden hiessen: Manuel Santiz Culebra, Daniel Gómez Pérez, Victorio Vázquez Gómez, Miguel Pérez Jiménez, Ignacio Pucuj Luna, Alonso Vázquez Gómez, Lorenzo Gómez Pérez, Antonio Vázquez Luna, María Pérez Oyalté, Marcela Capote Ruiz, Marcela Pucuj Luna, Catalina Luna Pérez, Manuela Pérez Moreno oder Manuela Paciencia Moreno, Margarita Méndez Paciencia, Marcela Luna Ruiz, Juana Pérez Pérez oder Florinda Pérez Pérez, María Gómez Ruiz, Verónica Vázquez Luna, Paulina Hernández Vázquez, Susana Jiménez Luna, Rosa Pérez Pérez, Antonia Vázquez Pérez, Marcela Vázquez Pérez, Juana Luna Vázquez, Juana Gómez Pérez, María Capote Pérez, Marcela Capote Vázquez.

*Die Namen der ermordeten Minderjaehrigen sind folgende: Martha Capote Pérez, Rosa Vázquez Luna, Loida Ruiz Gómez, Micaela Vázquez Pérez, Josefa Vázquez Pérez, Sebastián Gómez Pérez, Juana Pérez Luna, Roselina Gómez Hernández, Lucía Méndez Capote, Graciela Gómez Hernández, María Luna Méndez, Silvia Pérez Luna, Vicente Méndez Capote, Micaela Vázquez Luna, Juana Vázquez Luna, Alejandro Pérez Luna , Juan Carlos Luna Pérez, Guadalupe Gómez Hernández.

*Juan Vázquez Guzmán und Juan Carlos Gómez Silvano, aus der Tzeltal-Gemeinde von San Sebastián Bachajón, wurden am 24. April 2013 und 21. Maerz 2014 ermordet, weil sie ihr Territorium verteidigten, im Konflikt mit den Autoritaeten des Ejido und den drei Ebenen der Schlechten Regierung.
*Filemón Benítez Pérez, Antonio Benítez Pérez, María Núñez González und Vicente Pérez Díaz, Mitglieder der Organisation Xi-Nich, Choles aus der Gemeinde Viejo Velasco, Ocosingo, ermordet am 13. November 2006, von Angehoerigen der Sektorial-Polizei mit Hochleistungswaffen.
OAXACA

*Héctor Regalado Jiménez, Mitglied des Volksrates des Pueblo Juchiteco, er starb am 1.
August 2013 an den Folgen der Verletzungen, die ihm Bankpolizisten und Pistolenschuetzen, die als Waechter des Windparkes der Firma Gas Natural Fenosa fungieren, zufuegten.

*Pablo Jarquín Ruiz, Mixe er wurde ermordet weil er gegen die Schuesse protestierte, die die Armeemitglieder abfeuerten, als sie am 17. Dezember 2012 in sein Dorf eindrangen, Schuesse die die Kinder erschreckten.

*Maximino Salinas Hernández, Praesident der Ejido-Wache in seiner Gemeinde, Fuerza Chinanteca Kia-nan, in San Antonio Las Palmas, Jocotepec, ermordet am 30. Juni 2013, zwei Monate nachdem sein Dorf Maschinen der Gemeinde beschlagnahmt hatte um dadurch oeffentliche Arbeiten zu erwirken.

*Carlos Sánchez López ermordet am 8. August 2003 in Juchitan Oaxaca, Manuel Posada Chévez ermordet am 5. Abril 2004 in Unión Hidalgo, Oaxaca, in ihrem Kampf als Mitglieder des Buergerrates Concejo Ciudadano Unidalguense gegen den Plan Puebla-Panamá und gegen die Korruption des PRI-Buergermeisters Armando Sanchéz.

JALISCO

*Aristeo Flores Rolón und Nazario Aldama Villa, indigne Vertreter der Nahua-Gemeinde Ayotitlán, Sierra de Manantlán, sie waren Mitglieder des Aeltestenrates, die traditionelle Autoritaet der Sierra von Manantlán und wurden im September 2001 bzw. Mai 2003 ermordet.

*Juan Monroy und José Luis Rosales Conteras von den Gemeinden der hochgelegenen Teile des Nahua-Ejido Ayotitlán im Distrikt von Telcruz: Weil sie sich gegen das unkontrollierte Abholzen in dieser Zone einsetzten, wurden sie verfolgt und erschossen.

MICHOACÁN

*Diego Ramírez Domínguez, Simón Pineda Verdía, Simón Pineda (Sohn), Quintín Regis Valdez, Erik Nemecio Domínguez, Ernesto Nicolás López, Pedro Nazario Domínguez, Pedro Guzmán Ramírez, Ambrosio Verdía Macías, Francisco Verdía Macías, Pedro Leyva, Isidro Mora Domínguez, Feliciano Cirino Domínguez, Jonathan Verdía Gómez, Fortino Verdía Gómez, Nicolás de la Cruz Rojas, Rafael de la Cruz, Juan Faustino Nemesio, J. Trinidad de la Cruz Crisóstomo, Crisóforo Sánchez Reyes, Teodulo Santos Girón, Feliciano Corona Cirino aus der Nahua-Gemeinde Santa María de Ostula, Michoacán wurden zwischen 2008 und 2013 ermordet.

Fuer sie fordern wir GERECHTIGKEIT!
*************************************

Das sind unsere Vermissten:

JALISCO

*Celedonio Monroy Prudencio, Nahua aus der Gemeinde Loma Colorada, Nahua-Ejido Ayotitlán, Sierra de Manantlán, Jalisco, wurde vor seinem Heim am 22.Oktober 2012 von Leuten entfuehrt, die sich als Ministerialpolizisten ausgaben.

*Agustín Mancilla Partida, Nahua, seit Oktober 2012 vermisst, in der Nahua-Gemeinde Villa Purificación.

MICHOACÁN

*Javier Martínez Robles, Gerardo Vera Orcino, Francisco de Asís Manuel, Enrique Domínguez Macías und Martín Santos Luna, Nahua-comuneros aus Santa Maria Ostula, verschwanden an unterschiedlichen Tagen zwischen 2010 und 2013.

*Die Familie Guzmán Cruz, mit den Vornamen Amafer, Solón, Armando, Venustiano und José de Jesús Guzmán Jiménez, vermisst seit 24. Juli 1974, sie wurden wegen ihrer politischen Einstellung verfolgt, geschehen anlaesslich einer Aktion der mexikanischen Armee, als diese in das Purépecha-Dorf von Tarejero, Gemeindegebiet Zacapu, Michoacan eindrang und die gesamte Familie festnahm. BUNDESDISTRIKT

*Teodulfo Torres Soriano, Migrant, Indigener aus Oaxaca, verschwunden zwischen 23. und 26. Maerz 2013 weil er der Hauptzeuge des Angriffes vom 1. Dezember 2012 gegen den im nachhinein verstorbenen Francisco Kuykendall war.

VERACRUZ
*Flabio Granado Llanos und Cornelio Viberos Venabidez aus San Francisco Agua Fria Gemeindedistrikt Tatahuicapan, sie kamen aus San Antonio und sind seit 21. Dezember 2012 verschwunden.

Lebend haben sie sie geholt, wir wollen sie lebend zurueck!
*****************************
Das sind unsere Gefangenen:

OAXACA

*Alejandro Regalado Jiménez, Binnizá aus Juchitán de Zaragoza, seit 3. April 2013 im Gefaengnis von Tehuantepec gefangen und zu 10 Jahren verurteilt, weil er Zapoteke ist und in der siebenten Sektion des Dorfes wohnte wo die APPJ = Volksrat des Volkes von Juchitan den Boden, das Terrain und die Luft gegen die Invasion durch den aeolischen Park Bii Yooxh’o der spanischen Firma Gas Natural Fenosa verteidigte.

*Álvaro Sebastián Ramírez, Justino Hernández José, Eleuterio Hernández García, Abraham García Ramírez, Zacarías Pascual García López, Agustín Luna Valencia und Fortino Enríquez Hernández, Binnizá-Indigene aus San Agustín Loxicha, Lehrer und Bauern, Beschuetzer ihres Volkes, seit 18 Jahren inhaftiert und zu Gefaengnisstrafen zwischen 20 und 30 Jahren verurteilt.

*Pablo López Alavez, Binnizá aus San Isidro Aloapan, gefangen im Gefaengnis Villa de Etla, gekidnappt von angeblichen Moebelhaendlern im Jahr 2010 und wieder aufgetaucht im oben erwaehnten Gefaengnis. Verteidiger der Waelder, des Territoriums und der Naturvorkommen seiner Gemeinde.

*Dionisio Tapia Isidro, Sixto José Miramar und Filomeno Ortiz Antonio, Mixe-Indigene aus San Lucas Camotlán, Oaxaca, die nur deshalb festgenommen wurden, weil sie die
mexikanische Armee fragten, warum sie am 17. Dezember 2012 in ihr Dorf eindrangen.

PUEBLA

*Enedina Rosas Vélez Ejido-Kommissaerin von San Felipe Xonacayucan, Atlixco, Nahua-Indígene, Angehoerige des Frente de Pueblos en Defensa de la Tierra y el Agua de Morelos, Puebla y Tlaxcala FPDTA-MPT, festgenommen am 6. April diesen Jahres, gefangen im CERESO von Atlixco, weil sie die Entscheidung ihres Volkes gegen die Enteignung ihres Bodens durch das integrale Projekt (PIM) respektierte und verteidigte und angeklagt von der italienischen Firma Bonatti.

*Juan Carlos Flores Solís aus San Andres Cholula, Nahua-Region im Tal von Puebla, Mitglied des FPDTA-MPT, festgenommen am 7. April diesen Jahres, interniert im regionalen CERESO von San Pedro Cholula, weil er das Recht des Volkes gegen die Enteignung durch das PIM verteidigte, angeklagt von der schlechten Regierung von Rafael Moreno Valle, es wurden zwei Haftbefehle gegen ihn ausgestellt, einer durch die italienische Firma Bonatti und der andere von der Comisión Federal de Electricidad.

CHIAPAS

*Alejandro Díaz Santís, Tzotzil aus Mitontic, verurteilt zu 30 Jahren Gefaengnis, ohne dass er je ein Verbrechen begangen hat, er befindet sich im Gefaengnis CERESO Nummer 5 in San Cristobal de las Casas.
QUERETARO

*Rubén Díaz Orozco seit 17 Jahren im Gefaengnis, weil er ein Sozialkaempfer ist, er befindet sich im CERESO von San José El Alto, Querétaro seit Maerz 1998. Der Compañero wird in Kuerze 70 Jahre alt und ist sehr krank. (Seine Freilassung wird gefordert wegen seines Alters und seines Gesundheitszustandes). BUNDESSTAAT VON MEXIKO

*Rómulo Arias Mireles, Pedro Sánchez Berriozabal und Teófilo Pérez González, Verteidiger des Wassers der Nahua-Gemeinde San Pedro Tlanixco: verurteilt zu 54, 52 und 50 Jahren Gefaengnis; Lorenzo Sánchez Berriozabal, Marco Antonio Pérez González und Dominga Martínez González, es wird ihnen gerade der Prozess gemacht, sie befinden sich
im Gefaengnis Santiaguito, Almoloya de Juárez weil sie sich gegen den Raub des Wassers des Xinantecatl-Vulkans durch grosse Blumenproduzenten wehrten.
Wir fordern ihre FREIHEI!
Ebenso fordern wir die Aufhebung der Haftbefehle gegen unsere nachstehend angefuehrten Schwestern und Brueder:

OAXACA

*Mariano López Gómez, Raymundo Regalado Jiménez und Carlos Sánchez Martínez, Angehoerige der Asamblea Popular del Pueblo Juchiteco, denen man nicht begangene Strafdaten in die Schuhe schiebt und die unter staendiger Bedrohung leben muessen, angeklagt durch das aeolische Unternehmen Gas Natural Fenosa. PUEBLA

*Avelino Velazques Tapia, Eusebio Aguilar Torres, Alejandro Torres Chocolatl, Adela Ramos Villalba, Juan Álvares Tapia, Federico Villalba Ramos, Nahua-Indigene, Angehoerige des Frente de Pueblos en defensa de la tierra y el agua de Morelos, Puebla y Tlaxcala FPDTA-MPT angeklagt von der Comisión Federal de Electricidad weil sie Boden und Wasser verteidigen gegen das Projekt Integral Morelos.

JALISCO

*Cirilo Rojas López und Casiano Pérez Magallón, Jorge de los Santos Pérez, Vicente Paredes Perales, José Abraham de la Rosa Sanabria, Ismael de los Santos González, Petra Sanabria Claro y Manuel Alejandro Jacobo Contreras, alle Bewohner und Comuneros aus der Comunidad Coca von Mezcala de la Asunción, unschuldig angeklagt und verfolgt vom Invasor Guillermo Moreno Ibarra seit September 2011, weil sie das kommunale Territorium verteidigten. Salvador de la Rosa Paredes der immer wieder vom oben erwaehnten Invasor angezeigt wird. Ebenso verlangen wir die Beendigung der Angriffe und Drohungen gegen die nachstehend
angefuehrten Brueder und Schwestern:

PUEBLA

*Letzten Montag, am 4. August, waehrend wir diesen Austausch durchfuehrten, sind 10 Beamte des Bundesstaatlichen Instituts fuer Kommunikation (IFETEL), unter der Leitung von Raúl Leonel Mulhia Arsaluz und unter Begleitung von zwei Polizeistreifen und drei Einheiten der Praeventivpolizei gewaltsam in die Installationen von Radio Zacatepec in der comunidad nahua von Santa María Zacatepec, im Gemeindedistrikt von Juan C. Bonilla eingedrungen und beschlagnahmten einen Sender, zwei Mikros, einen Computer und eine Konsole. Kurz danach haben acht Maenner in Zivilkleidung, mit Hose und weissem Hemd, ohne Logo, mit Namensschild des IFTEL als Identifikation und in Begleitung von drei Patruillen der Praeventivpolizei, welche den Zugang zur Strasse versperrten, die Compañera María Eugenia Toxcoyoa, Sprecherin von Radio Axocotzin in der Nahua-Comunidad von San Bernardino Tlaxcalancingo, Distriktgemeinde von San Andrés Cholula bedroht und forderten sie auf, sie einzulassen, widrigenfalls wuerden sie Polizeigewalt anwenden. Sechs Maenner drangen ein und verursachten Sachschaden im Inneren der Radiostation und nahmen den Sender mit, weiters auch den Monitor, drei Mikros und den Computer mit allen gespeicherten historischen Daten, sowohl soziale als auch politische Daten, die das Radio im Lauf der Jahre angesammelt hatte. Diese Aktionen waren von der Landesregierung geleitet, und die Regierung von Rafaél Moreno Valle hat die Absicht, damit den Kampf der Menschen von Tlaxcala, Puebla und Morelos gegen den Plan Integral Morelos zu stoppen.

MICHOACÁN

* Cemei Verdía Zepeda, Kommandant der Gemeinschaftspolizei von Santa María Ostula, dem man wegen seines Kampfes gegen Raub und Enteignung von Boden und Bodenschaetzen versucht, einen Mordversuch anzulasten.
BUNDESSTAAT MEXIKO

*Rey Pérez Martínez, ehemaliger Praesident der Ejido-Kommission von San Pedro Tlanixco, und Santos Alejandro Álvarez Zetina, gegen die eine programmierte Aktion von Repressionen durchgefuehrt wird, wie Uebergriffe auf ihre Haeuser in spaeten
Nachtstunden und sie koennen seit 11 Jahren nicht mehr in ihre Haeuser zurueck kehren.

OAXACA

*Carmen Ruiz Martínez, Mitglied der APPJ, die telefonische Morddrohungen von Killern der Firma Gas Natural Fenosa bekommen hat und Kidnapping-Versuche von diesen unterworfen ist.

*Raúl Javier Gatica Bautista, Indigener-Mixteke, im Exil ausserhalb des Landes wegen staendiger Morddrohungen, die er wegen seiner Verteidigung der Rechte des Volkes, die dem Consejo Indígena Popular von Oaxaca Ricardo Flores Magón (CIPO-RFM) angehoeren, erhielt.
Aus unserem Schmerz wurde unser Zorn geboren, aus unserem Zorn unsere Rebellion und aus der Rebellion wird die Freiheit aller Voelker der Erde geboren werden.

Aus der zapatistischen Realitaet August 2014
Fuer eine vollstaendige Wiederherstellung unserer Voelker
Nie wieder ein Mexiko ohne uns

NATIONALER INDIGENER KONGRESS
NATIONALE ZAPATISTISCHE BEFREIUNGSARMEE.

Share

No hay comentarios »

No hay comentarios todavía.

RSS para comentarios de este artículo.

Deja un comentario

Notas Importantes: Este sitio web es de la Comisión Sexta del EZLN. Esta sección de Comentarios está reservada para los Adherentes Registrados y Simpatizantes de la Sexta Declaración de la Selva Lacandona. Cualquier otra comunicación deberá hacerse llegar por correo electrónico. Para evitar mensajes insultantes, spam, propaganda, ataques con virus, sus mensajes no se publican inmediatamente. Cualquier mensaje que contenga alguna de las categorías anteriores será borrado sin previo aviso. Tod@s aquellos que no estén de acuerdo con la Sexta o la Comisión Sexta del EZLN, tienen la libertad de escribir sus comentarios en contra en cualquier otro lugar del ciberespacio.


Archivo Histórico

1993     1994     1995     1996
1997     1998     1999
2000     2001     2002     2003
2004     2005     2006
2007     2008     2009     2010
2011     2012     2013
2014     2015    

Comunicados de las JBG Construyendo la autonomía Comunicados del CCRI-CG del EZLN Denuncias Actividades Caminando En el Mundo Red nacional contra la represión y por la solidaridad Artículos