lista de correosrecibe automaticamente las actualizaciones a tu correosiguenos en tuitersiguenos en facebook siguenos en youtube

enlaceZapatista

Palabra del Ejército Zapatista de Liberación Nacional

Oct032015

Worte des CNI auf dem Zócalo am 26. September 2015

An die Familienangehörigen und Compañeros der verschleppten und ermordeten Studenten der Normal Rural Raúl Isidro Burgos in Ayotzinapa, Guerrero:

An alle Völker auf der ganzen Welt:

Die Originalvölker, Nationen und Tribus, die den Nationalen Indigenen Kongress bilden, wiederholen, dass die 43 verschleppten Compañeros, die drei ermordeten Compañeros und der Compañero, der im Koma liegt, alle Lehramtsstudenten in Ayotzinapa, Guerrero, unsre Verschleppten und unsere Ermordeten sind.

Wir anerkennen die Wahrheit und die Gerechtigkeit im unnachgiebigen Kampf der Väter und Mütter, deren Schmerz zu den Entschluss führte, nicht zu ruhen, bis die Jugendlichen zurück kehren, bis die Schuldigen bezahlen, bis nie wieder passiert, was vor einem langen Jahr geschah, unten flechten sie, dort wo die Wunden sind, die der kapitalistische Krieg den Völkern schlug.

Wir sehen auch Verrat und Lüge, mit denen die schlechte Regierung arbeitet, sie versucht, ihre Schuld durch Lüge und Verrat immer und immer wieder zu verbergen.

Deshalb sind wir Völker heute hier versammelt: Yaqui, Guarigio, Coca, Nahua, P’urhépecha, Wixarika, Chinanteco, Binizha, Ñhato, Ñu-saavi, Maya, Chool, Tzeltatl, Tojolabal, Tzotzil, Mame, Chontal, Kumiai, Mayo-yoreme, Tenek, Popoluca, Mephaa, Raramuri, Mazahua, Ñomndhaa, Ñañh,Tepehuano, um gemeinsam die Stimme zu erheben, um die ständige Erneuerung unseres Willens zum würdigen Kampf als einzig mögliche Form zu feiern.

Während oben Verrat und Lüge die Regierungsformen sind, womit sie den Tod für unsere Völker weben, sind Wahrheit und Gerechtigkeit die Formen, die Welt ständig zu errichten, zu der wir von unseren Völkern verpflichtet sind und niemals unterlassen dürfen, immer weben müssen.

Immer wenn unsere Völker sich an die Mächtigen wandten, um mit ihnen zu sprechen und um zu fragen, warum sie uns angreifen und zerstören, antworteten sie mit einem zynischen Lächeln, mit einer vorgespielten Bereitschaft zum Dialog, mit einem angeblichen Lösungsvorschlag, mit Arbeitstischen, simulierten Befragungen, die die Wünsche unserer Völker verfälschen. Währenddessen schicken sie uns hinterrücks Polizei und Militär, Bergbauunternehmen und Staudämme, Windparks und Gasleitungen, Aquädukte, E-Werke, ihre Caciques und bezahlten Mörder, ihre Drogenhändler, sie schicken ihren Tod.

Immer wieder widersprechen sie sich selbst und wenn wir uns umdrehen und neuerlich die Freilassung unserer gefangenen Compañeras und Compañeros fordern, Gerechtigkeit für unsere Toten fordern, die lebende Rückkehr unserer Verschleppten fordern, fordern, dass sie unsere Flüsse nicht verschmutzen, unsere Wälder nicht zerstören, unsere Flüsse nicht umleiten, die Quellen nicht austrocknen, den heiligen Mais nicht vergiften, die Narcoparamilärs, die uns ermorden nicht schützen, aufhören, gegen unsere Familien militärische und polizeiliche Operationen zu unternehmen, wenn wir fordern, dass sie es unterlassen, Kinder zu ermorden, aufhören, uns zu teilen, zu verleumden, Hass unter die Völker zu streuen, die Zerstörung der heiligen Stätten fordern, von denen das Gleichgewicht der Welt abhängt, dann antworten sie mit einem zynischen Lächeln und sagen, sie sind unsere Freunde, sie hören uns an und wir seien im gleichen Boot .

Im Kampf unseres Volkes, die wir dem Nationalen Indigenen Kongress angehören, nimmt uns die schlechte Regierung den Compañero, den sie einsperrt, verschleppt, ermordet, aber auch den, den sie mit politischen und finanziellen Vorteilen kaufen. Sie nimmt uns auch den, der ihre Lügen glaubt, die immer wieder wiederholt werden. Denn damit glaubt sie, dass wir die Lüge als Wahrheit ansehen. Aber trotz alledem, mit Lüge und Verrat überall, ist es für unsere Völker so, dass die Wahrheit aus dem kollektiven Denken entsteht, von den Tausenden die wir sind, aus der Entscheidung in unseren Versammlungen die allen gehört und niemand.

Zusammen, da verschwindet die Lüge und wir sehen die Wahrheit die immer galt, die uns die schlechten Regierungen aufzwingen wollen. Und die Lüge, das sind die Mächtigen, die bleiben an ihrer Stelle, der der Lügner und Verräter. Und nachdem sie Verbrecher sind, antworten sie mit mehr Gewalt, wenn sie aufgedeckt werden und ihr Lächeln wird noch zynischer und sie versuchen die Verbrechen auszuführen, den Raub, die Enteignung, die Zerstörung, den Mord, die Entführung, den Völkermord, das gewaltsame Verschleppen.

Was wir unten haben das ist die Wahrheit, die wir unter Schwierigkeiten bauen, mit Schmerzen, mit Hunger, mit Entschlusskraft. Und wir haben die Gerechtigkeit, die nur von dort, von unten, leuchten kann. Diese Wahrheit und diese Gerechtigkeit das sind unsere Waffen, unsere Hoffnung und unser größter Schatz, das war er auch für unsere Vorfahren, die schützten, was wir heute schützen und verteidigen und für die sein wird, die heute noch nicht geboren sind.

Lüge und Verrat kommt von den Mächtigen und sie wollen uns noch glauben machen, dass es die Wahrheit ist und wir müssen das akzeptieren, weil es so sein muss, als ob es in der Geschichte unseres Volkes immer so gewesen wäre. Diese Lüge führt zur Zerstörung und zum Tod unseres Volkes, unserer Familien.

Die Wahrheit und Gerechtigkeit anerkennen und bis in die letzte Konsequenz zu verteidigen und sie von unten weiterhin zu errichten ist eine dringende Aufgabe, die Herausforderung, vor der wir als Volk vom Land und der Stadt stehen. Wir werden nicht aufhören darum zu kämpfen, um die Wahrheit und die Gerechtigkeit für die 43 verschleppten Compañeros und die 3 ermordeten Compañeros aus Ayotzinapa und den Compañero in Koma.

Wir fordern

Die lebende Rückkehr der verschleppten Compañeros aus Ayotzinapa.

Bestrafung der Schuldigen für das, was vor einem Jahr vorgefallen ist.

Freilassung aller politischen Gefangenen im ganzen Land

Ende der Beraubung und Unterdrückung

Ende des Krieges der Narcoparamilitärs gegen das gesamte Volk

Ende der Aggressionen gegen die zapatistischen Basisgemeinden.

MEXIKO DISTRITO FEDERAL, AM 26. SEPTEMBER 2015
FÜR DIE GESAMTHEITLICHE WIEDERHERSTELLUNG UNSERER VÖLKER
NIE WIEDER EIN MEXIKO OHNE UNS
NATIONALER INDIGENER KONGRESS

Share

No hay comentarios »

No hay comentarios todavía.

RSS para comentarios de este artículo.

Deja un comentario

Notas Importantes: Este sitio web es de la Comisión Sexta del EZLN. Esta sección de Comentarios está reservada para los Adherentes Registrados y Simpatizantes de la Sexta Declaración de la Selva Lacandona. Cualquier otra comunicación deberá hacerse llegar por correo electrónico. Para evitar mensajes insultantes, spam, propaganda, ataques con virus, sus mensajes no se publican inmediatamente. Cualquier mensaje que contenga alguna de las categorías anteriores será borrado sin previo aviso. Tod@s aquellos que no estén de acuerdo con la Sexta o la Comisión Sexta del EZLN, tienen la libertad de escribir sus comentarios en contra en cualquier otro lugar del ciberespacio.


Archivo Histórico

1993     1994     1995     1996
1997     1998     1999
2000     2001     2002     2003
2004     2005     2006
2007     2008     2009     2010
2011     2012     2013
2014     2015     2016     2017

Comunicados de las JBG Construyendo la autonomía Comunicados del CCRI-CG del EZLN Denuncias Actividades Caminando En el Mundo Red nacional contra la represión y por la solidaridad