lista de correosrecibe automaticamente las actualizaciones a tu correosiguenos en tuitersiguenos en facebook

enlaceZapatista

Palabra del Ejército Zapatista de Liberación Nacional

Feb052014

Zeugenaussage des Personals des Spitals San Carlos bezueglich der Agression gegen die Compañeros des Ejido 10 de abril, vorgefallen am 30. Jaenner 2014

Aus dem SPITAL SAN CARLOS

Altamirano Chiapas, 30. Jaenner 2014

UM CA. 7:30 A.M. ERHIELTEN WIR EINEN ANRUF UM VERLETZTEN ZUR HILFE
ZU KOMMEN, DIE ES WEGEN EINES PROBLEMS IN DER GEMEINDE 10 DE
ABRIL GAB.

DER RETTUNGSWAGEN FUHR MIT CHAUFFEUR, EINEM ARZT UND EINER
SCHWESTER LOS, DIE NAMEN SIND IN DERSELBEN REIHENFOLGE
FOLGENDE: FILOMENO HERNÁNDEZ GARCÍA, DR. EDGAR ULISES TORRES
RODRIGUEZ UND SOR EDITH GARRIDO LOZADA. AUCH EIN PICK UP FUHR
LOS, WEIL ES VIELLEICHT NOETIG WAR, MEHRERE VERLETZTE ZU
TRANSPORTIEREN UND WIR DIE ANZAHL NICHT KANNTEN.

AN DER KREUZUNG VON SAN MIGUEL STANDEN SEHR VIELE MENSCHEN
DER GEMEINDE 20 DE NOVIEMBRE, MIT STOECKEN UND MACHETEN. SIE
LIESSEN UNS OHNE WEITERES VORBEI FAHREN. ABER WEITER VORNE
WURDEN WIR VON EINER ANDEREN GRUPPE ANGEHALTEN.

DER RETTUNGSWAGEN FUHR VORNE.

SOR MARTHA RANGEL MARTÍNEZ UND ICH, SOR PATRICIA MOYSÉN
MÁRQUEZ, WIR FUHREN IM PICK UP HINTER DEM RETTUNGSWAGEN HER.
SIE SAGTEN UNS, DASS WIR NICHT WEITER FAHREN DUERFTEN.

WIR WIESEN UNS AUS ALS MITARBEITER DES SPITALS SAN CARLOS UND
SAGTEN, DASS WIR EINEN NOTRUF ERHALTEN HAETTEN, WO ES VERLETZTE
GAB. DIE REAKTION DARAUF WAR, DASS SIE UNSER FAHRZEUG
ANZUENDEN WUERDEN, DA WIR VON DER REGIERUNG SEIEN UND SO
WUERDE DAS PROBLEM SCHNELLER GELOEST. WIR SAGTEN, DASS WIR
NICHT VON DER REGIERUNG SIND SONDERN VON DER KIRCHE.

DARAUFHIN SAGTEN SIE, DASS WIR DANN ZAPATISTEN SEIEN UND
UNSERER EIGENEN GRUPPE HELFEN WUERDEN. WIR SAGTEN, DASS DEM
NICHT SO SEI. DASS WIR VERLETZTEN JEDWEDER RELIGON ODER PARTEI
HELFEN WUERDEN. DASS IHR PROBLEM NICHT DAS UNSERE SEI UND DASS
WIR ES AUCH NICHT LOESEN KOENNTEN, EINZIG VERLETZTEN KOENNEN
WIR HILFE LEISTEN. WIR VERSUCHTEN LANGE ZEIT, IHNEN ZU ERKLAEREN,
DASS WIR JEDEM HILFE LEISTEN UND DASS WIR KIRCHE SIND.

DER CHAUFFEUR DES RETTUNGSWAGENS MUSSTE AUSSTEIGEN UND EINIGE
SAGTEN, DASS WIR WEITER FAHREN DUERFTEN ABER DASS WIR DIE
VERLETZTEN BEIDER SEITEN MITNEHMEN MUESSTEN, WENN WIR DAS
NICHT TUN WUERDEN, WUERDEN SIE DEN CHAUFFAUR IN DIE GEMEINDE 20
DE NOVIEMBRE MITNEHMEN. ICH SAGTE, DASS ES VIEL GESCHEITER
WAERE, DASS DAS RETTUNGSAUTO HINFAHREN WUERDE UND IM
SCHLIMMSTEN FALL WUERDEN WIR BLEIBEN. ABER DA ERSCHIEN EINE
ANDERE GRUPPE UND DIE SAGTEN, DASS NIEMAND WEITERFAHREN
DUERFE, DASS DIE REGIERUNG DAS PROBLEM LOESEN MUESSE UND DASS
SOWOHL RETTUNGSWAGEN ALS AUCH PICK UP HIER ANGEZUENDET
WUERDEN, ANDERE SAGTEN, DASS SIE DIE BEIDEN FAHRZEUGE IN DIE
GEMEINDE 20 DE NOVIEMBRE MITNEHMEN WUERDEN.

NACHDEM ICH IHNEN WEDER DIE SCHLUESSEL GEBEN WOLLTE NOCH AUS
DEM AUTO AUSSTIEG, SAGTEN SIE, DASS SIE DAS AUTO UMWERFEN
WUERDEN. WIR ERKLAERTEN IHNEN IMMER WIEDER, WIE DRINGEND ES SEI,
DASS WIR MENSCHENLEBEN RETTEN MUESSTEN, DASS DAS LEBEN MEHR
WERT IST ALS ALLES ANDERE ETC. ETC. UND DASS WIR NUR DESHALB HIER
SEIEN, WEIL GOTT DAS LEBEN LIEBT.

KURZ DANACH SAH ICH, DASS DER RETTUNGSWAGEN UMDREHTE. ICH
WEISS NICHT, WO DER CHAUFFEUR WAR, DENN EINER AUS DER GEMEINDE
20 DE NOVIEMBRE SASS AM STEUER.

SIE BEGANNEN, MIT STOECKEN AUF DAS AUTO EINZUSCHLAGEN,
VERSUCHTEN, DIE TUEREN ZU OEFFNEN….ICH WEISS NICHT, WIE ES IHNEN
GELANG, DIE TUER DES BEIFAHRERSITZES ZU OEFFNEN UND SIE RISSEN SOR
MARTHA HINAUS UND SO MUSSTE ICH UMDREHEN, SO WIE SIE ES WOLLTEN,
SOR MARTHA STIEG WIEDER EIN ABER AUCH VIELE VON IHNEN, SIE
BEFAHLEN MIR, DASS ICH BIS ZUR KREUZUNG FAHREN SOLLE UND DORT
SOLLTEN WIR AUSSTEIGEN, ABER ICH WOLLTE IHNEN DIE SCHLUESSEL
NICHT GEBEN SONDERN STECKTE SIE IN DIE TASCHE MEINER KUTTE, DENN
ICH SAH AUCH, DASS SIE MIT DEM RETTUNGSWAGEN RICHTUNG 20 DE
NOVIEMBRE FUHREN, ICH WOLLTE NICHT, DASS SIE UNS DORT HIN
BRINGEN, DAHER ZOG ICH VOR AUSZUSTEIGEN.

DA HOLTEN SIE DANN DIE FRAUEN UND DIESE BEGANNEN UNS ZU
BESCHIMPFEN UND SIE VERSUCHTEN, MIR DIE SCHLUESSEL
WEGZUNEHMEN. NACHDEM ICH MICH WEHRTE, BEGANNEN SIE,
HANDGREIFLICH ZU WERDEN, GEGEN UNS BEIDE. SIE GRIFFEN UNS
UEBERALL AN UND ZUM SCHLUSS HIELTEN SIE MEINE BEIDEN ARME FEST.
SIE HABEN UNS WEH GETAN, SIE HABEN MEINE JACKE ZERRISSEN, SIE
PACKTEN DIE SCHLUESSEL UND MEIN PORTEMONNAIE MIT ALLEN MEINEN
DOKUMENTEN WIE IFE, FUEHRERSCHEIN, INAPAN UND DIVERSE ANDERE
AUSWEISE.

ICH BAT INSTAENDIG, SIE MOEGEN MIR DIE DOKUMENTE ZURUECK GEBEN
ABER SIE WEIGERTEN SICH.

WENIG SPAETER FUHREN SIE MIT DEM PICK UP UND ALLEN ANDEREN
AUTOS, ES WAREN VIELE, LOS, ALLE VOLLER MENSCHEN, DIE MEHRZAHL
MAENNER DER GEMEINDE 20 DE NOVIEMBRE.

SOR MARTHA UND ICH KEHRTEN PER AUTOSTOPP NACH ALTAMIRANO
ZURUECK UM DER DIREKTION UND UNSEREN VORGESETZTEN BERICHT ZU
ERSTATTEN.

WAEHREND ICH MEINEN BERICHT ERSTATTETE, KAMEN ZWEI MAENNER INS
SPITAL DIE SICH ALS POLITIKER DER LANDESREGIERUNG VORSTELLTEN,
SIE SAGTEN, DASS SIE IN ALTAMIRANO ARBEITEN WUERDEN UND IHRE
NAMEN LAUTEN: JUAN BALDEMAR NAVARRO GUILLEN,
UNTERABGEORDNETER UND JORGE ALFREDO JIMENEZ, POLITBERATER.

UM 11:40 UHR KOMMEN IM SPITAL DER CHAFFEUR, DER ARZT UND DIE
SCHWESTER AN, ABER PICK UP UND RETTUNGSWAGEN VERBLEIBEN IN 20
DE NOVIEMBRE. IN DIESEM MOMENT RUFT DER BUERGERMEISTER AN UND
SAGT, DASS ER DIE RUECKSTELLUNG DER AUTOS ANFORDERN WERDE.

AUSSAGE GEGEBEN VON: SOR PATRICIA MOYSEN MÁRQUEZ UND SOR
MARTHA RANGEL

 

Uebersetzung: Christine, RedmycZ

Share

2 Comentarios »

  1. hablo poco aleman., pero lo voy a pasar a los demas zapatistas

    Comentario de juan de dios gallegosv — febrero 6, 2014 @ 5:37 pm

  2. … y acá en viena/austria debo defundir las denuncias en inglés(…) en favor a l@s tourist@s, que hablan … (más-menos) inglés…

    UN ABRAZO FUERTE CON !!!!GRAN AGRADECIMIENTO A L@S COMP@S DE DORSETCHIAPASSOLIDARITY!!!!

    Comentario de -iris-/caracol mundo-eco de latido en solidaridad — febrero 8, 2014 @ 10:18 am

RSS para comentarios de este artículo. TrackBack URL

Deja un comentario

Notas Importantes: Este sitio web es de la Comisión Sexta del EZLN. Esta sección de Comentarios está reservada para los Adherentes Registrados y Simpatizantes de la Sexta Declaración de la Selva Lacandona. Cualquier otra comunicación deberá hacerse llegar por correo electrónico. Para evitar mensajes insultantes, spam, propaganda, ataques con virus, sus mensajes no se publican inmediatamente. Cualquier mensaje que contenga alguna de las categorías anteriores será borrado sin previo aviso. Tod@s aquellos que no estén de acuerdo con la Sexta o la Comisión Sexta del EZLN, tienen la libertad de escribir sus comentarios en contra en cualquier otro lugar del ciberespacio.


Archivo Histórico

1993     1994     1995     1996
1997     1998     1999
2000     2001     2002     2003
2004     2005     2006
2007     2008     2009     2010
2011     2012     2013
2014     2015    

Comunicados de las JBG Construyendo la autonomía Comunicados del CCRI-CG del EZLN Denuncias Actividades Caminando En el Mundo Red nacional contra la represión y por la solidaridad Artículos