lista de correosrecibe automaticamente las actualizaciones a tu correosiguenos en tuitersiguenos en facebook siguenos en youtube

enlaceZapatista

Palabra del Ejército Zapatista de Liberación Nacional

Feb062013

P.S. Zur Sechsten, die, wir ihr Name sagt, der fuenfte Teil von ´Sie und Wir´ war.

P.S. Zur Sechsten, die, wir ihr Name sagt, der fuenfte Teil von ´Sie und Wir´ war

 

Jaenner 2013

P.S.: WELCHES EINIGE TIPPS GIBT, UM IHRE VERDAECHTIGUNGEN ZU VERSTAERKEN:

1.  Wenn jemand:

alle, mehrere oder einige der nachstehend angefuehrten erschwerenden Eigenschaften hat, wie zum Beispiel: Frau zu sein, Mann zu sein, Kind zu sein, jung zu sein, Student zu sein, angestellt zu sein, rebellisch zu sein, Lesbianerin zu sein, Homosexueller zu sein, Indigena zu sein, ArbeiterIn zu sein, Siedler zu sein,  ein Bauer zu sein, arbeitslos zu sein, glaeubig zu sein, SexarbeiterIn zu sein, KuenstlerIn zu sein, undressierbareHausangestellte zu sein, dann seid vorsichtig, es kann sein, dass er / sie der Sechsten angehoeren.

anders ist, sich dessen aber nicht schaemt und sich versteckt, ganz im Gegenteil, er/sie daher kommt  und die herausfordert, die guten Gewissens sind, dann seid vorsichtig, er/sie koennte der Sechsten angehoeren.

eine Organisation, eine Gruppe oder ein freies oder gar libertaeres Kolletiv ist, dann seid vorsichtig, er/sie koennte der Sechsten angehoeren.

in keiner anderen Liste Platz hat als jener der ´Entbehrlichen´, dann seid vorsichtig, er/sie koennte der Sechsten angehoeren.

keine Befehle annimmt, ausser die, die ihm/ihr  sein Gewissen vorschreibt, dann seid vorsichtig, er/sie koennte der Sechsten angehoeren.

keine Retter erwartet noch sie anhimmelt, dann seid vorsichtig, er/sie koennte der Sechsten angehoeren.

saet, obwohl er/sie weiss, dass er/sie die Frucht nicht sehen wird, dann seid vorsichtig, er/sie koennte der Sechsten angehoeren.

Wenn er/sie, wenn Sie ihm/ihr geduldig und hoeflich (das heisst, am Rande der Hysterie) erklaeren, dass die Maschinerie allmaechtig und unbesiegbar ist, laechelt, nicht, wie wenn er/sie nicht verstehen wuerde, sondern wie jemand, dem das egal ist, dann seid vorsichtig, er/sie koennte der Sechsten angehoeren.

 

P.S.:  MULTIPLE CHOICE

Sie sprechen mit einem Compañero, irgend etwas, jedenfalls etwas Persoenliches. In dem Moment, in dem Sie Ihrem Gespraechspartner sagen (a): ´Super, dann sehen wir uns dort wieder´, erscheint ein Herr mit einem Gesicht das sagt ¨Ich bin sehr angesehen und sehr gelehrt´, und zeigt Ihnen eine Unzahl von Ausweisen, die ihn als Spezialist in Revolutionen ausweisen, und zwar aller Revolutionen die es gab und noch geben wird. Und in schrillem Ton beginnt er Ihnen zu erklaeren, dass Sie ihm gehorchen sollen und das tun sollen, was er Ihnen raet – beraet – befiehlt. Und in dem Moment, wo Sie Ihrem Compañero gerade sagen wollen: ´na was ist denn das fuer ein Typ?¨, wird die Stimme des Herrn noch lauter und er sagt, sein hohes intelektuelles Niveau beweisend, und sich die Ohren zuhaltend: ´ich hoere nichts, ich hoere nichts, ich bin aus Holz, ich habe Fischohren´ und er verschwindet grimmig.

Dann machen Sie Folgendes:

a) Sie laufen ihm nach und flehen ihn an, er moege Sie nicht im Dunkel Ihrer Unkenntnis allein lassen und er moege Sie um alles in der Welt weiterhin mit seinem transparenten Licht erleuchten.

b) Sie sagen schluchzend: ´es ist wahr, ich war dumm und undankbar und ich werde keinen Unfug mehr treiben´.

c) Sie beenden die vorhin unbeendete Phrase ´na was ist denn das fuer ein Typ?´

d) Sie sagen zu Ihrem Compañero: ´na Alter, ich habe gedacht, dass in jedem Moment die Kieberer, die anderen Kieberer kommen werden´

e) Sie sagen zu sich selbst: ´Verdammt noch mal, die Stadt ist der totale Wahnsinn´.

f) Sie tun, als gehe Sie das alles gar nichts an und starren auf diese nackte Wand, einsam und ohne Flecken. Und Sie denken daran, woher die Moneten nehmen um einige Kuebel Farbe zu kaufen, denn, so denken Sie, solch einer Wand kann man weder eine Unterschrift noch ein Graffiti verwehren. Die Frage ist nur, sich mit der Crew abzusprechen, Zeit und Ort auszumachen, oder wie man so schoen sagt, Kalender und Geographie. Ausserdem haben Sie schon im Kopf, was Sie malen werden zum Beispiel das von Mario Bendetti: ´der neue Mensch muss sich vor zwei Gefahren schuetzen: von der Rechten, wenn sie jemandes rechte Hand sind, von der Linken, wenn sie linke Brueder  sind´

g) Sie gehen nach Hause, in Ihr Haus, Huette, Heim oder wie das immer heisst und Sie sagen zu Ihrer Partnerin: ´Ich glaube, ich esse am Standl keine  Kebab – Debreziner – Hot Dogs mehr. Heute hatte ich eine Halluzination, ich sei auf freier Strasse im Programm von der Laura Bozzo und als man hoerte ´der Hurensohn soll vortreten´, haben sie mich nach vorne gestossen und gesagt ´na los, Sie sind dran´.

h) Sie denken ´Mist, es ist doch wahr, dass die Drogen und / oder der Alkohol das Gehirn angreifen´.

i) Sie fragen: ´wen meinte er denn?´

Wenn Sie die Antworten a) und/oder b) angekreuzt haben, dann haben Sie Zukunft, aber es fehlen Ihnen einige Kleinigkeiten. Zum Beispiel, sollten Sie sich anbieten, ihm die Buecher zu tragen. Wenn Sie es mit schlechter Absicht und nicht aus Unerwuerfigkeit tun, dann fuegen Sie dem Buecherberg ´Butes´ oder ´Boutés´ (wie Sie wissen, franzoesisch ist zur Zeit Mode) von Pascal Quignard bei, erschienen im Verlag Sextopiso (ob Sie es glauben oder nicht, so heisst der Verlag). Damit der Herr es liest und dabei lernt, die Allegorie der Sirenen mit mehr Witz zu verwenden. Aber wie immer, er wird Ihnen sagen, Sie moegen weiter rudern, um den Helden nach Hause zu bringen.

Wenn Sie die Optionen c, d, e, f, g, h  gewaehlt haben, dann sind Sie, compañero, rettungslos verloren. Natuerlich werden Sie keinen Vip-Platz erhalten, bei der unaufschiebbaren-Weltrevolution, – welche den – schutzlosen – Massen- gefuehrt –  von –  der –  grundlegenden – und – konkreten – Anlayse – der – konkreten –  Realitaet –  der – weisen – Anlaysten – das – Morgenrot – zum – Erleuchten – bringen – wird. Mist, aber wer hat Ihnen geheissen, sich von den negativen Ausstrahlungen der Rebellion, der Freiheit und der Autonomie beeinflussen zu lassen.

Wenn Sie i angekreuzt haben, keine Sorge, es ist es nicht wert.
 

P.S.: DER SIE BELEHRT UND SAGT DASS

Sie vergeuden Ihre Zeit, wenn Sie……

1. Wenn Sie jemandem gegenueber begruenden, dass Sheldon Cooper seine Version des ´Unten´ und die Zweckmaessigkeit, , unten zu bleiben in folgendem Satz darstellt ´Hoehenangst ist unlogisch. Im Gegensatz dazu ist die Angst, hinunterzufallen, Vorsicht und evolutiv´ und wenn dann Ihr Gegenueber, nachdem er schnell im Geist alle klassischen Autoren der Revolution und die Namen aller Generalsekretaere aller Parteien durchgegangen ist, fragt: ´Wer zum Teufel ist dieser Sheldon Cooper, wieder einer von dieser Lumpen-Sechsten?´

2. Wenn Sie laut wiederholen:

  ´Es gibt immer eine Moeglichkeit. Alles handelt von kleinen Moeglichkeiten. Eine lange und schwierige Reise steht uns bevor, vielleicht schwieriger, als jegliche Vorstellungskraft. Aber sie wird nicht schwieriger sein, als unsere bisherige Reise. Wir sind nur mehr wenige. Daher muessen wir zusammenhalten, fuer die anderen kaempfen, bereit sein, wenn es noetig ist, unser Leben fuer die anderen zu opfern.´

Und jemand unterbricht Sie irrtiert:

´Hoer auf,zu rezitieren, was der Fetzenkopf sagt. Ich habe die Nase voll, naive Horde. Und diese Erklaerung der folgenden Etappe der Sechsten ist nichts anderes als billige Literatur des Subkomoedianten Marcos. Merkst Du nicht, dass er die Indigenen nur benuetzt um Geld zu bekommen um nach Europa zu fliegen um mit der Cassez  herumzufahren? Denn jeder weiss doch, dass die Haartolle mit dem Hanswurst von Marcos die Freilassung der feinen Franzoesin paktiert hat und dass sie die PRI-Partei vom Wahlbetrug freisprechen werden´.

Nachdem er das gesagt hat, zieht er sich zurueck, zufrieden darueber, dass er Sie aufgeklaert hat. Sie haben keine Gelegenheit mehr, ihm zu sagen, dass es sich um eine Rede der Figur von Rick Grimes (dargestellt von Andrew Lincoln) in der ersten Episode der zweiten Ausgabe der TV-Serie ´The Walking Dead´ handelt,  gestaltet von Frank Darabont, basierend auf den gleichnamigen Comic, geschaffen von Robert Kirkman und Tony Moore, produziert von AMC.

Anmerkung von Marquitos Spoil: Ja, auch ich meine, dass weder Daryl Dixon (dargestellt von Norman Reedus) noch Michone (dargestellt von Danai Gurira) sterben sollen, aber vielleicht fuerchten sich die Drehbuchautoren, dass die Beiden Anhaenger der Sechsten werden, das Profil dafuer haben sie allemal.

P.S. DER WEITER RATSCHLAEGE GIBT:

Sie koennen etwas von der verlorenen Zeit wiedergewinnen, wenn Sie, nachdem die 2 obenstehenden Episoden vorueber sind und sich nach kurzem Nachdenken fragen: ´Was zum Teufel ist die Sexta?´

Dann gehen Sie zur Ihrer bevorzugten Suchmaschine und geben ´Sexta´ ein und…..

Dann erscheinen am Bildschirm alle moeglichen und unmoeglichen WARNINGS, angefangen vom ´Vorsicht, das kann Ihren Geisteszustand ernsthaft gefaehrden´, ´gefaehrlicher url´ (ach, welche Huldigung – obwohl ungewollt – seitens dieses Antivirusprogrammes, dankeschoen), bis zum klassischen ´libertinaerer Virus festgestellt, greift die Hardware nicht an, richtet aber ein Durcheinander in der Software Ihres Denkens an ´. Und nachher folgende Optionen: ´loeschen Sie den Virus sofort´, ´geben Sie ihn unter Quarantaene unter ´unbedingt vermeiden´, ´gehen Sie zur Sektion der hoffnungslosen Faelle´, ´speichern Sie unter Einfaeltigkeiten´  etc.

Natuerlich sind Sie dagegen (wenn nicht, warum wuerden Sie noch weiterlesen?) und es ist Ihnen scheissegal (bip der Zensur), das heisst, es stoert Sie, dass man Ihnen sagt, wass Sie tun muessen und was Sie lassen sollen. Und so machen Sie click, was Sie aber sofort bereuen, denn, um es in nicht – cybernetischen Worten auszudruecken – ist der Bildschirm ein einziger Saustall, mit so vielen Farben, dass nicht einmal der kitschigste Bildschirmschutz mit kommt, dann jegliche Art von Musik (ohne die Leser zu beleidigen). Selbstverstaendlich fragen Sie sich, was mit dem Programmierer los ist und, wenn wir schon dabei sind,  dass er halt hoffentlich  kein Spion ist  und tarán, Woerter, viele Woerter, die dann ihren Platz suchen und dann ist es Ihnen moeglich zu lesen:

´La Sexta´:  Name, mit dem die ZapatistInnen des EZLN sich auf die Sechste Deklaration der Selva Lacandona und/oder auf jene, die Anhaenger besagter Deklaration sind, beziehen.

Selbstgewaehlter Name, einer kleinen, sehr kleinen, winzigen Gruppe von Maennern, Frauen, Kindern, Alten und Anderen, die widerstehen und gegen den Kapitalismus kaempfen und die vorhaben, eine besssere Welt zu schaffen, keine perfekte, aber eine bessere.

Name, mit denen man schmutzige, haessliche, schlechte, freche und rebellische Menschen bezeichnet, die noch dazu vorhaben, eine andere Art von Politik zu machen (oder besser gesagt, die gegen den Wind brunsen, denn dafuer gibt es weder Budget, noch Posten, noch Ehre in der Gesellschaft).

Name, mit dem sich eine unbestimmte aber verachtenswerte Anzahl von Personen und Gruppen identifiziert, die sich von den ZapatistInnen aufgerufen aber nicht untergeordnet fuehlen, die ihre Autonomie beibehalten, ihren Kalender und ihre Geographie (die Mehrheit von ihnen ist nicht kreditwuerdig, daher sind sie vollkommen entbehrlich).

Habe ich schon gesagt, dass sie schmutzig, haesslich, schlecht und frech sind? Also sie sind es wirklich. Fuer ´zapatistas´ siehe auch unter ´Schuhe´, ´Pantoffel´, ´Schuster´, ´Rebellen´, ´Stoerenfriede´, ´Hindernis´, ´unbrauchbar´, ´respektlos´, ´ohne Waehlerausweis´, ´frech, vor allem frech´, ´ja, auch schmutzig, haesslich und schlecht´.
 
P.S.: UEBER DAS VERFLUCHTE (mehrdeutig zu verstehen) PASSWORD:

Compañeros der Sechsten und nicht der Sechsten. Ich weiss, dass ich eine unbestimmte Zahl (das klingt besser als ´ein Riesenhaufen´) von Verfluchungen wegen des Passwords bekommen habe. Aber ruhig, runter vom Gaspedal und ich erklaere es Euch:

Wie Ihr selber gesehen habt, stuerzt unsere Internetseite nach dem siebenten Click ab. Ich koennte mich nun der Verschwoerungsthorie  anschiessen, und uns mit einem Cyber-Angriff seitens des aktuellen Boesewichtes, der Regierung, des Pentagon, von MI6, DGSE, der CIA oder des KGB (die KGB existiert nicht mehr? das ist der Beweis, dass wir in der Vorgeschichte stehen geblieben sind)  rechtfertigen. Aber die Tatsache ist folgende: wir haben einen Server, sehr alternativ, funktioniert mit Pozol. Wenn wir nun den zustaendigen Compas sagen. ´gebt dem Server´, dann nehmen sie Pozol und verschlingen ihn, und dann bleibt nichts mehr fuer den Server.

Wir haben aber bei anderen Gelegenheiten gesehen, dass es Compas gibt, die davon was verstehen und sie haben ihre freien Medien, blogs, Internetsiten usw. Und sie sind es, die die Schriftstuecke und manchmal auch die Videos anpacken. Die Videos sind sehr wichtig in den Texten, so wichtig, dass wir sie gleich oder so gar besser vorbereiten als die Texte. Daher schicken wir sie ueber die Internetseite ´Enlace Zapatista´, denn nur Woerter, also, es ist besser, wenn es auch Musik und Filme gibt, die, wie man so schoen sagt, die Worte ergaenzen, so wie wenn es ein Post scriptum waere, ein echt postmodernes,  wie das zu denen von hier passt. Gut, aber wie ich sagte, diese Compñeras und Compañeros der freien und libertaeren Medien, Gruppen, Kollektive und Einzelpersonen, also die ergreifen was wir sagen und sie werfen es hinaus, weit hinaus, in alle Winde.

Also machen wir wie man so schoen sagt Proben. Wir wissen, dass es fuer diese Compañeroas kein Password gibt, das ihnen widersteht und obwohl sie nicht wissen, wie es heisst, klicken sie hier und dort und zas!, sie koennen schon lesen.  Und daher dachten wir: ´was ist, wenn uns die schlechten Regierungen das Wort abdrehen und die bezahlten Medien uns mit Verachtung  strafen und nichts schreiben? Sie haben das schon oefter gemacht, daher gibt es Leute, die unablaessig den Bloedsinn wiederholen, warum wir geschwiegen haben, und warum erst jetzt und bla bla bla.  Daher dachten wir, wenn sie uns das Wort abdrehen, dass diese Compas unser Wort ergreifen und den anderen zukommen lassen. Denn sie interessieren uns auch als Gespraechspartner, wer sich dort informiert, bei ihnen. Daher haben wir gedacht, wir werden die Probe machen, wenn die Compas, die dort sind, vor allem jene, die noch nicht wissen, dass sie unsere compas sind (und wir wissen es auch nicht, aber das ist hier nicht das Thema), versuchen, etwas ueber uns zu erfahren. Was machen sie? Suchen sie ueber andere oder was? Und das haben wir gemacht. Und das haben wir gesehen: fuer diese Cyber-Compas haelt das Password nicht einmal zum Losfahren, oder wie man so schoen sagt, es ist ihnen egal, und sie sind schnell eingestiegen, und schnell haben sie den kompletten Text hineingestellt, die meisten mit dem Video. Und da haben wir auch gesehen, dass die Internetseite abgestuerzt ist, aber auch die Verfluchungen sind geflogen. Und da erschienen die von den Medien und den Blogs und all diesen Dingern und sagten ´hier ist der komplette Text´ mit dem Vogel. Habt Ihr verstanden? Ok, ok, keine schmutzigen Witze mehr…

Dann sagten wir, wenn sie einen verfluchen, sollen sie alle verfluchen. Ok, ok, so ist es nicht, aber jetzt wisst Ihr Compas, wenn Ihr nicht auf unsere Internetseite einsteigen koennt, sucht bei anderen Compas. Und diesen freien und  / oder libertaeren Compas der Medien, Blogs, Seiten oder wie immer das heisst, also wirklich, von ganzem Herzen: Dankeschoen.  Und glaubt mir, wenn ich Euch sage (so viel ist uns passiert) dass es nicht leicht vorkommt, dass wir, die Zapatistinnen, die Zapatisten, dieses Wort sagen. Denn wir wuerdigen die Worte sehr, so sehr, dass wir dafuer einen Krieg gefuehrt haben.

Also, es werden immer wieder Teile mit Passwords herauskommen, aber das ist nur fuer sehr konkrete Dinge und dazu, um die Leute nicht mit Angelegenheiten zu langweilen, die vielleicht  niemand interessieren, gut, vielleicht jenen der Sechsten schon, aber nicht alle, nur sehr wenige. Zum Beispiel:  wenn wireine Einladung an Euch hochladen, fuer August dieses Jahres 2013, wenn die Zapatistischen Guten Regierungen 10 Jahre der autonomen Freiheit  feiern, und es wird ein kleines Fest in den zapatistischen Comunidades geben. Zu dieser Zeit regnet es sehr viel, und hier wird das, was es in Fuelle geben wird – ausser der Wuerde – der Schlamm sein. Also, die die kommen, sollen die noetige Ausruestung mitbringen, um nicht wie die Farbe der Erde auszusehen.

Also gut compas, diese Dinge werden wir mit Password versehen, weil die Mehrheit nicht an dieser Information interessiert sein wird, nur die von der Sechsten und einige Andere, die werden auch die Geladenen sein. Also, so verbleiben wir.

Vale. Salud und wirklich, schreibt uns und wir werden alles lesen, Positives und Negatives, auf allen Seiten. Denn wir wissen, dass die Welt sehr gross ist, dass es viele Welten gibt und dass die Einheit nur in den Koepfen der FaschistInnen aller politischen Colour existiert, die versuchen, ihre Homogenitaet aufzuzwingen.

SupMarcos

Jaenner 2013

*************************************
Traducción de Christine Heodl
*************************************

Share

No hay comentarios »

No hay comentarios todavía.

RSS para comentarios de este artículo. TrackBack URL

Deja un comentario

Notas Importantes: Este sitio web es de la Comisión Sexta del EZLN. Esta sección de Comentarios está reservada para los Adherentes Registrados y Simpatizantes de la Sexta Declaración de la Selva Lacandona. Cualquier otra comunicación deberá hacerse llegar por correo electrónico. Para evitar mensajes insultantes, spam, propaganda, ataques con virus, sus mensajes no se publican inmediatamente. Cualquier mensaje que contenga alguna de las categorías anteriores será borrado sin previo aviso. Tod@s aquellos que no estén de acuerdo con la Sexta o la Comisión Sexta del EZLN, tienen la libertad de escribir sus comentarios en contra en cualquier otro lugar del ciberespacio.


Archivo Histórico

1993     1994     1995     1996
1997     1998     1999
2000     2001     2002     2003
2004     2005     2006
2007     2008     2009     2010
2011     2012     2013
2014     2015     2016     2017

Comunicados de las JBG Construyendo la autonomía Comunicados del CCRI-CG del EZLN Denuncias Actividades Caminando En el Mundo Red nacional contra la represión y por la solidaridad Artículos